· 

Volle Punktzahl aus der Landeshaupstadt mitgebracht

Mit einigen Fragezeichen im „Gepäck“ fuhr die erste Mannschaft des FSV Grün-Weiß Ilsenburg in die Landeshauptstadt zum Auswärtsspiel gegen den Tabellennachbarn Tus Magdeburg. Aufgrund der langen Spielpause sowie einigen verletzungsbedingt und aus privaten Gründen fehlenden Spielern stand ein kleines Fragezeichen über der Spielstärke der jungen ilsenburger Mannschaft.

Die Grün-Weißen gingen konzentriert in das Spiel und zeigten eine Starke Leistung in der Abwehr, die kaum nennenswerte Chancen für den TuS Magdeburg zuließ. Andererseits konnten auch nach vorne nur wenig Akzente gesetzt werden, so dass die erste halbe Stunde des Spiels recht ereignisarm blieb. Dennoch ging die Heimmannschaft nach genau 30 Minuten durch einen sehenswerten und unhaltbaren Weitschuß in Führung.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit stellten die Ilsestädter ihr Spielsystem etwas um, gingen verstärkt in die Offensive und wurden schnell mit einem sehenswerten Kopfballtreffer durch Justin Habel belohnt. Die Mannschaft blieb weiter am Drücker so dass Joao Paranagua 11 Minuten später eine gute Eckballhereingabe erfolgreich per Kopf abschließen konnte. Mit seinem fünften Saisontreffer, einem gezielten Weitschuß von kurz hinter der Mittellinie über den magdeburger Torwart hinweg brachte er die Grün-Weißen endgültig auf die Siegesstraße. Hubert Horodecki machte mit seinem ersten Saisontreffer zum 4 : 1 scheinbar alles klar. Der Platzverweis von Jakub Flieger in der 86. Minute gab dem Tus Magdeburg nochmals neuen Auftrieb, so dass dieser die Angriffsbemühungen verstärkte. Einen zugesprochenen Foulelfmeter konnte Niemann platziert verwandeln, obwohl der Torwart der Grün-Weißen die Ecke richtig geahnt hatte. Nachdem auch die Nachspielzeit ohne weitere Treffer blieb endete das Spiel mit einem verdienten Auswärtssieg für den FSV Grün-Weiß Ilsenburg.

„Ich denke wir haben heute verdient gewonnen“, bilanzierte Gäste-Trainer Chris Heimlich. „Angesichts der Tatsache dass wir heute nur 13 Mann zur Verfügung hatten und nicht sicher waren wie spielstark wir tatsächlich sind, haben wir heute gut gespielt und gehen zu Recht als Sieger vom Platz. Nachdem wir bei unserem letzten Auswärtsspiel auch einiges an Glück gehabt haben, konnten wir heute auch spielerisch überzeugen und haben eine konzentrierte Leistung gezeigt. Jetzt gilt es, im nächsten Heimspiel gegen den SSV Warnau an die heute gezeigte Leistung anzuknüpfen und weiter zu punkten.“

 

 

Jorge Mena König / 24. 10. 20